Luft- und Raumfahrtindustrie wechselt zu innovativem Befestigungsteilgewinde, um Mission zusammenzuhalten

Extreme Stöße, G-Kraft, Vibrationen und Temperaturzyklen wirken sich wiederholt in Tausenden von Betriebsstunden auf jeden Jet, jede Rakete und jedes Raumfahrzeug aus. Ein echter Missionserfolg hängt davon ab, wie zuverlässig diese Luft- und Raumfahrzeuge langfristig betrieben werden können. Ob die Herausforderung nun in der Montage kritischer Flugzeugavionik, dem Anschließen von Bordgeneratorkabeln für eine ununterbrochene Stromversorgung oder dem Sichern der Instrumente interplanetarer Satelliten begründet ist, die unzureichende Leistung herkömmlicher Befestigungsteile kann den Missionserfolg beeinträchtigen oder gar unmöglich machen.

Hamilton Sundstrand, ein führender globaler Zulieferer der Luft- und Raumfahrtindustrie, hatte das Ziel, Design und Herstellung seiner Luft- und Raumfahrtprodukte zu verbessern. Daher untersuchte das Unternehmen die Effektivität von Muttern mit Klemmteil, die zum Anschließen von Stromkabeln an den Anschlussblock des Generators einer Vielzahl von Flugzeugen (von kommerziellen bis zu militärischen) verwendet wurden. „Das Problem bestand darin, dass die Muttern mit Klemmteil auf Gewindebolzen während der Installation festhängen oder sich festfressen können, was zu Unterbrechungen der Stromversorgung führt, wenn die Betriebsdrehkraft das endgültige Drehkraftlimit vor dem Anklemmen überschritten hat“, so Darin Morman, Manager für Generatorkonstruktion bei Hamilton Sundstrand in Rockford, Illinois.

Bei seinen Bemühungen, Stromunterbrechungen oder Wartung unter starken Stößen, Vibrationen und thermischen Variationen, wie sie in der Luft- und Raumfahrt auftreten, zu vermeiden, testete Hamilton Sundstrand die Spiralock-Gewindeform und entschied sich für sie. Diese Gewindeform wurde mit dem Ziel entwickelt, nicht nur das Lösen und Abstreifen von Befestigungsteilen bei hohen Lasten und Vibrationen zu beheben, sondern auch das Festfressen sowie Abrutschen aufgrund der thermischen Expansion und Kontraktion. Die praktische Erfahrung des Unternehmens sowie die Tests zeigten an, dass „jede Spiralock-Mutter nicht nur die erforderliche Klemmkraft bei Vibrationen von 50 G und Stoßbelastungen von 200 G einhält“, so Darin Morman, Manager für Generatorkonstruktion bei Hamilton Sundstrand in Rockford, IL, „sondern diese Leistung auch nach Tausenden von Betriebsstunden und Temperaturzyklen, die von -54° C bis 260° C reichen können, einhält.

Klicken Sie hier, um den ganzen Artikel zu lesen.

AnhangGröße
Spiralock_-_Aerospace_Hamilton.pdf156.23 KB
Copyright ©2010 Spiralock  |  25235 Dequindre Road  |  Madison Heights, MI 48071  |  248.543.7800  |  800.521.2688 (US)