Lastverteilung

 

Lastverteilung

Forschungsstudien am Lawrence Livermore National Laboratory, Massachusetts Institute of Technology und anderen Einrichtungen bestätigten, dass die von Spiralock-Gewinden getragene Last viel gleichmäßiger verteilt wird als bei 60°-Gewinden. Darüber hinaus zeigten sie, dass der Prozentsatz der Last am ersten greifenden Gewinde, das mit einem Spiralock-Gewindebohrer erzeugt wurde, beträchtlich geringer ist - 24 % im Vgl. zu 64 % beim Greifen von fünf Gewinden.

 
Spiralock-Gewinde   Standard-60°-Gewinde

Die gleichmäßige Gewindelastverteilung von Spiralock beseitigt die Lastkonzentration am ersten greifenden Gewinde und verbessert die Verbindungszuverlässigkeit, da die Wahrscheinlichkeit eines Abstreifens minimiert wird. Darüber hinaus erzeugt die Spiralock-Gewindeform eine höhere radiale Gewindebelastung im Vergleich zu Standardgewinden, wodurch die Materialumfangsfestigkeit genutzt und das Risiko eines Versagens aufgrund von Scherkraft reduziert wird.

 

Beziehung zwischen Drehkraft und Spannung

Die einzigartige 30°-Keilrampe der Spiralock-Gewindeform berührt die Außengewindeteile in einem anderen Winkel als Standardgewinde. Ein größerer Teil der Montagekräfte wird von einer axialen Richtung in eine radiale Richtung umgelenkt, um die Sicherungsfähigkeit zu gewährleisten, sodass Spiralock-Gewindeverbindungen in der Regel 10 % bis 20 % mehr Drehkraft erfordern, um eine gleichwertige Verbindungsspannung zu erzielen als 60°-Gewinde.

Obgleich bei allen Spiralock-Gewindeverbindungen eine höhere Drehkraft erforderlich ist, variiert der Anstieg der erforderlichen Drehkraft je nach verwendeten Materialtypen und Beschichtungen (Mutter, Bolzen, Passflächen usw.). Diese Drehkraft/Spannungs-Beziehung sollte beim eigentlichen Produkt/bei der jeweiligen Verbindung getestet werden, um die angemessene Drehkraft für die Entwicklung der angegebenen Spannung zu bestimmen.

Tests des Goddard Space Flight Center haben ergeben, dass Spiralock ein einheitliches Reibungsmuster bietet, insbesondere wenn die Gewinde geschmiert werden. Der einheitlichere Reibungsfaktor von Spiralock™ steht in direktem Zusammenhang mit einer einheitlicheren Verbindungsspannung oder Vorlast.

 

Ermüdungslebensdauer

    Tests an ¼-Zoll-28-Spiralock-Befestigungsteilen haben zusammen mit NAS624-32-Bolzen gezeigt, dass Spiralock die Ermüdungslebensdauer im Vgl. zu Standardbefestigungsteilen um 300 % steigern kann. Die gleichmäßige Lastverteilung mit Spiralock reduziert beständig die Stresskonzentration, die zu Ermüdungsausfällen führt.

 

Copyright ©2010 Spiralock  |  25235 Dequindre Road  |  Madison Heights, MI 48071  |  248.543.7800  |  800.521.2688 (US)